Programm 2016

Wir stellen Ihnen hier detailliert unser Programm für 2016 vor.

02. Dezember 2016

Weitere Informationen zum Rückblick 2016

SYMPOSIEN 13 - 18

9.30 - 11.00

Symposium 13, Reform der Krankenhauslandschaft

Moderation

Ulf Fink, Senator a.D.
Kongresspräsident, Vorsitzender Gesundheitsstadt Berlin e.V.

Einführung

Markus Algermissen
Leiter der Unterabteilung 21 "Gesundheitsversorgung und Krankenhauswesen", Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

Krankenhausstrukturfonds – welche Projekte sind in der Pipeline?

Stefan Wöhrmann
Abteilungsleiter Stationäre Versorgung, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

Medizin des 21. Jahrhunderts in den Strukturen des 19./20. – Wer Qualität fordert, muss auch Strukturen verändern

Prof. Dr. Thomas Mansky
Leiter Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin

Ambulante Krankenhausleistungen – Reformbedarf an der Schnittstelle ambulant/stationär

Dr. Sabine Richard
Geschäftsführerin Geschäftsbereich Versorgung, AOK-Bundesverband, Berlin

Patientenorientierte Krankenhausreform

Dr. Sebastian Krolop
Healthcare Transformation Services, Vice President and Partner EMEA, Philips GmbH Market DACH, Hamburg

Symposium 14, Vermeidung von Sepsis

Moderation

Prof. Dr. Konrad Reinhart
Vorsitzender, Global Sepsis Alliance (GSA), Center for Sepsis Control and Care und ehem. Leitung der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Jena

Sepsisfälle und Sterblichkeitsrate in Deutschland – zentrale Handlungsfelder

Prof. Dr. Konrad Reinhart
Vorsitzender, Global Sepsis Alliance (GSA), Center for Sepsis Control and Care und ehem. Leitung der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Jena

Sicherheitskultur in deutschen Kliniken – Handlungsbedarf gegen Sepsis

Prof. Dr. Udo X. Kaisers
Leitender Ärztlicher Direktor, Universitätsklinikum Ulm

Management von MRE-Ausbrüchen

Dr. Tim Eckmanns
Leiter Fachgebiet Nosokomiale Infektionen, Surveillance von Antibiotikaresistenz und -verbrauch, Robert Koch-Institut, Berlin

Symposium 15, Qualitätsmanagement im Krankenhaus - Praxisbeispiele

Moderation

Dr. Eberhard Thombansen
Leiter Ressort Medizin- und Qualitätsmanagement, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

und

Prof. Dr. Dr. Alfred Holzgreve
Direktor Klinische Forschung und Akademische Lehre, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Projekt Antibiotic Stewardship

Dr. Anne Hinrichs, MBA
Abteilungsleiterin Medizinmanagement, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Kennzahlengestützter Klinikdialog

Hans-Joachim Standke
Leiter Ressort Medizin- und Qualitätsmanagement, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Zeitgemäßes Hygienemanagement

Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow
Chefarzt, Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Vivantes GmbH, Klinikum Spandau, Berlin

Symposium 16, Qualität der stationären und ambulanten Notfallversorgung

Moderation

Prof. Dr. Joachim Szecsenyi
Ärztlicher Direktor, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg, Geschäftsführer AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Ausgestaltung von Portalpraxen als erste Anlaufstelle

Christina Köster, MSc.
Projektmanagerin, AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Welche Qualität kann ein Notfallpatient erwarten?

Prof. Dr. Christoph Dodt
Chefarzt des Notfallzentrums, Städtisches Klinikum München GmbH, Klinikum Bogenhausen

Qualität der stationären Notfallversorgung am Beispiel der Schmerztherapie

Prof. Dr. Michael Schäfer
Präsident Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. und leitender Oberarzt, Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Zentralisierung in der Notfallversorgung

Dr. Martin Albrecht
Geschäftsführer und Bereichsleiter Gesundheitspolitik, IGES Institut GmbH, Berlin

Rechtsrahmen der Notfallversorgung

Dr. Karl-Dieter Müller
Rechtsanwalt und Steuerberater, Partner, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

und

Matthias Wrana, LL.M.
Fachanwalt für Medizinrecht, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

Symposium 17, Kosten, Entgelt und Qualität – Krankenhaussteuerung ändert sich

Moderation

Dr. Franz Dormann
Geschäftsführer, Gesundheitsstadt Berlin e.V.

Zusammenarbeit zwischen QS-Management und kaufmännischer Leitung

Prof. Dr. Maria Eberlein-Gonska
Leiterin, Zentralbereich Qualitäts- und Medizinisches Risikomanagement, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden

Konkrete und zeitnahe Leistungsabrechnung – Voraussetzung für gute Qualität?

Stefan Hövel
Assistent der Geschäftsführung, PVS Holding GmbH, Berlin

Stellschrauben für mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit – worauf kommt es an?

Jutta Dernedde
Geschäftsführung Medizin, Gesundheit Nord gGmbH | Klinikverbund Bremen

Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Krankenversorgung - was ändert sich?

Dr. Andreas Tecklenburg
Präsidiumsmitglied, Ressort Krankenversorgung, Vizepräsident, Medizinische Hochschule Hannover

Qualitäts- und Finanzmanagement - wie entwickeln sich die Systeme?

Peter Schnitzler
Geschäftsführer Finanzen und Controlling, Paracelsus-Kliniken, Osnabrück

Symposium 18, Standards guter Personalführung

Moderation

Marie-Luise Müller
Präsidentin a.D., Deutscher Pflegerat e.V., Berlin

Optimierung der Kommunikation als Instrument des Risikomanagements - Studie zur Kommunikation im Klinikalltag

Dr. Alexander Klein
Prokurist, Funk Health Care Consulting, Hamburg

Gute Führung verhindert das Ausbrennen von Mitarbeitern

PD Dr. Mazda Adli
Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Fliedner Klinik, Berlin

Qualität der Abteilung bzw. des Krankenhauses in Zusammenhang mit der Ausbildung von Ärzten

Dr. Martin Wehrschütz, MBA
Vorsitzender des Bildungsausschusses, Österreichische Ärztekammer (ÖÄK), Wien

SYMPOSIEN 19 - 23

11.30 - 13.00

Symposium 19, Qualitätsorientierte Krankenhausplanung

Moderation

Dr. Ingrid Völker
Geschäftsführende Gesellschafterin, WISO S. E. Consulting GmbH, Berlin

Qualitätsorientierte Krankenhausplanung – Anforderungen aus Krankenhaussicht

Dr. Karl Blum
Leiter Geschäftsbereich Forschung, Deutsches Krankenhausinstitut e.V. (DKI), Düsseldorf

Mindestmengen – Goldstandard für die Krankenhausplanung?

Prof. Dr. Günter Neubauer
Direktor, IfG – Institut für Gesundheitsökonomik, München

Qualitätsorientierte Krankenhausplanung – die Sichtweise der Kassen

Dorothee Krug
Abteilung Stationäre Versorgung, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

Qualitätsvorgaben in der Berliner Krankenhausplanung

Dirk Rothenpieler
Leiter Abteilung Gesundheit, Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Berlin

Symposium 20, Qualität der Diagnostik

Moderation

Prof. Dr. Berend Isermann
Direktor, Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Präsident, Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL)

Qualität der Diagnostik - Sicht des zentralen Qualitäts- und Risikomanagements

PD Dr. Rainer Petzina, MaHM
Ärztliche Leitung Qualitäts- und Risikomanagement und Patientensicherheit, Stabsstelle Unternehmensentwicklung, Vorstands- und Aufsichtsratsadministration (UEVA), Facharzt für Herzchirurgie, UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein, Campus Kiel

Qualität der Labordiagnostik – Bedeutung für den Arzt

Prof. Dr. Berend Isermann
Direktor, Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Präsident, Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL)

Qualitätssicherung des Nachweises freier Nukleinsäure - neue Herausforderungen

Prof. Dr. Michael Neumaier
Direktor, Institut für Klinische Chemie, Universitätsklinikum Mannheim

Symposium 21, Qualitätsmessung mit Routinedaten

Moderation

Prof. Dr. Prof h.c. Edmund Neugebauer
Dekan, Medizinische Hochschule Brandenburg, Seniorprofessor für Versorgungsforschung, Universität Witten/Herdecke

Einführung: Versorgungssteuerung auf Basis von Routinedaten

Prof. Dr. Matthias Schrappe
Lehrbeauftragter Patientensicherheit und Risikomanagement, Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie, Universitätsklinikum Köln

Fallzahl und Outcome bei Schilddrüsen- und Prostataeingriffen

Dr. Matthias Maneck
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Qualitäts- und Versorgungsforschung, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO), Berlin

Qualitätsindikatoren für die ambulante Versorgung

Dr. Julian Bleek, MPH
Facharzt für Innere Medizin, Referent medizinische Grundsatzfragen, Stab Medizin, AOK-Bundesverband, Berlin

Symposium 22, Digitale Projekte für mehr Patientensicherheit

Moderation

Ingo Bach
Chefredakteur Gesundheitsprojekte, Der Tagesspiegel, Berlin

Elga - die Elektronische Patientenakte in Österreich

Dr.in Susanne Herbek
Geschäftsführerin, ELGA GmbH, Wien

Medical Apps als Medizinprodukte

Dr. Nicole Rämsch-Günther
Leiterin Fachgebiet Verfahrensmanagement und wissenschaftliche Querschnittsaufgaben, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Elektronischer Pflegeprozess – Implementierung an zwei unterschiedlichen Krankenhäusern

Murat Söyler
Krankenpfleger und Case Manager (DGCC), Friedrich von Bodelschwingh-Klinik, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Berlin

Vernetzte Versorgung – Vernutzte Gesundheit? Vom Finden des Wertes für den Einzelnen

Dr. Sebastian Dries, MBA
Sales Development Connected Care, Healthcare Informatics Solutions and Services, Philips GmbH Market DACH, Hamburg

Symposium 23, Personalbesetzung im Krankenhaus

Moderation

Simone Pfister
Geschäftsführende Gesellschafterin, BELOW TIPPMANN & COMPAGNIE Personalberatung GmbH, Berlin

Personalmanagement und Pflege – Quantität und Qualität?

Ludger Risse
Pflegedirektor, St. Christophorus-Krankenhaus Werne

Instrumente zur Personalbemessung und -finanzierung in der Krankenhauspflege

Dr. Antonius Reifferscheid
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Medizinmanagement, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Personaleinsatz im Krankenhaus – die Sichtweise der Kassen

Gert Strandt
Referent Fachbereich Stationäre Versorgung, Techniker Krankenkasse (TK), Hamburg

Qualität und Personaleinsatz

Dr. Kerstin Stachel
Kaufmännische Direktorin, Universitätsklinikum Magdeburg

SYMPOSIEN 24 - 27

14.00 - 15.15

Symposium 24, Podiumsdiskussion: Bremst der Datenschutz Qualitätsverbesserungen aus?

Themen:

  • Ist Datenschutz nur etwas für Gesunde?
  • Digitalisierung des Gesundheitswesens - Qualitätssprung durch tausende Expertenmeinungen aus der Cloud?
  • EU-Datenschutz-Grundverordnung - Folgen für das Gesundheitssystem
  • Daten für eine bessere medizinische Prozessqualität - was ist notwendig, was ist erlaubt?

Moderation

Prof. Heinz Lohmann
Gesundheitsunternehmer, LOHMANN konzept GmbH, Hamburg

Admir Kulin
CEO, m.Doc™ GmbH, Köln

Dr. Michael Meyer
Vice President Clinical Products, Siemens Healthcare GmbH, Erlangen

Dr. Jens Peukert
Vorsitzender des Vorstands, Lohfert und Lohfert AG, Hamburg

Matthias Wrana, LL.M.
Fachanwalt für Medizinrecht, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

Symposium 25, Was leistet der Innovationsfonds für die Versorgungsqualität?

Moderation und Einführung

Prof. Dr. Matthias Schrappe
Lehrbeauftragter Patientensicherheit und Risikomanagement, Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie, Universitätsklinikum Köln

Erwartbare Qualitätsverbesserungen gegenüber dem Status quo der Versorgung

Dr. Karsten Neumann
Geschäftsführer, IGES Institut GmbH, Berlin

Qualität und Sicherheit im Innovationsfonds - was kann die Versorgungsforschung leisten?

Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, MPH
Leitung Abteilung Versorgungsepidemiologie und Community Health, Institut für Community Medicine, Universitätsmedizin Greifswald

BKK-Förderanträge an den Innovationsfonds – welche Versorgungsdefizite sollen angegangen werden?

Dr. Roland Leuschner
Stellv. Abteilungsleiter Versorgungsforschung/Methodenbewertung/Selektivverträge, BKK Dachverband e.V., Berlin

Zentrale Handlungsfelder in der Qualitäts- und Patientensicherheitsforschung

Prof. Dr. Prof h.c. Edmund Neugebauer
Vorsitzender, Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V. und Seniorprofessur für Versorgungsforschung an der Universität Witten/Herdecke

Symposium 26, Arzneimitteltherapiesicherheit

Moderation

Jürgen Bieberstein
Geschäftsführer, Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.V. (ADKA), Berlin

Höhere Arzneimitteltherapiesicherheit durch Closed Loop Medikationsmanagement

Dr. Michael Baehr
Leiter der Krankenhausapotheke, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Systematische Auswertung von Medikationsdaten im Krankenhauskontext

Dr. Juliane Eidenschink
Apothekerin und Leitung Bereich AMTS, ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, Berlin

und

Jan Dieckmann
Mitarbeiter Inhaltliche Entwicklung, ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, Berlin

Lieferunfähigkeit, Versorgungsengpässe, Arzneimittelfälschungen – permanente Herausforderungen für Krankenhäuser

Rudolf Bernard
Leiter der Apotheke des Klinikums rechts der Isar, Technische Universität München, Präsident Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.V. (ADKA)

Effekte der Arzneimittelinitiative in Sachsen und Thüringen – ARMIN

Stefan Fink
Vorsitzender, Thüringer Apothekerverband e.V., Weimar, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes, Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA)

Elektronische Medikation – internationale Erfahrungen und Standards

Prof. Dr. Sylvia Thun
Direktorin, Competence Center eHealth, Hochschule Niederrhein University of Applied Sciences, Krefeld

Symposium 27, Stärkung der Qualität im ambulanten Bereich

Moderation

Prof. Dr. Joachim Szecsenyi
Ärztlicher Direktor, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg, Geschäftsführer AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Einführung: Darstellung ambulanter Versorgungsqualität

Dr. Franziska Diel, MPH
Dezernentin Sektorenübergreifende Qualitäts- und Versorgungskonzepte, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Qualitätseffekte der hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg (HZV)

Prof. Dr. Joachim Szecsenyi
Ärztlicher Direktor, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg, Geschäftsführer AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

HZV und Anbindung Facharztverträge

Dr. Werner Baumgärtner
Vorstandsvorsitzender, MEDI Baden-Württemberg e.V. und MEDI GENO Deutschland e.V., Stuttgart

PRAVO-Ärztenetz: Integrierte Versorgung Herzinsuffizienz. Ergebnisse und Qualitätsindikatoren

Jörg Trinemeier
Geschäftsführer, PRAVO Versorgungsmanagement GmbH, Speyer