Programm 2017

Wir stellen Ihnen hier detailliert unser Programm für 2017 vor.

27. November 2017

Eröffnungsveranstaltung

9.45 – 11.30

Begrüßung

Ulf Fink, Senator a. D.
Kongresspräsident, Vorsitzender Gesundheitsstadt Berlin e.V.


Qualität und Pay for Performance im Gesundheitssystem der USA

Prof. Dr. Nikolas Matthes
Departm. of Health Policy and Management, Bloomberg School of Public Health, Johns Hopkins University, Baltimore, USA


anschließend Podiumsdiskussion

Was ist auf Deutschland übertragbar?

 

 

SYMPOSIEN 1 - 5

13.30 - 15.00

Symposium 1: Maßnahmen des IQTIG – Sachstand

 

Moderation

Dr. Franz Dormann
Geschäftsführer Gesundheitsstadt Berlin

Einführung

Dr. Christof Veit
Leiter, Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), Berlin

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Dr. Matthias Gruhl
Leiter des Amtes Gesundheit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Freie und Hansestadt Hamburg

Peter Follert
Referatsleiter Qualitätssicherung, Abteilung Medizin, GKV-Spitzenverband, Berlin

 

 

 

Symposium 2: Prozessmanagement zur Qualitätssicherung

 

Moderation und Einführung

Dr. Jan Steffen Jürgensen
Geschäftsführender Ärztlicher Direktor, Klinikum Stuttgart


Vermeidbare Todesfälle aufgrund von Sepsis – was ist zu tun?

Prof. Dr. Konrad Reinhart, ML
Senior Professor, Jena University Hospital, Chairman Global Sepsis Alliance, Vorsitzender Sepsis-Stiftung

Was alles passieren kann

Tanja Gethöfer
Vorsitzende, Verein Eltern medizingeschädigter Kinder, Bad Orb

Brauchen wir ein Fehlermeldesystem?

Dr. Stefan Gronemeyer
Leitender Arzt und stellvertretender Geschäftsführer, Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V., Essen

Qualitätsverbesserungen durch das Endoprothesenregister

Dorothee Krug
Stellvertretende Abteilungsleiterin Stationäre Versorgung, Qualitätssicherung, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

Symposium 3: Hygiene und Qualitätssicherung im Krankenhaus – Praxisbeispiele


Moderation

Prof. Dr. Dr. Alfred Holzgreve
Direktor Forschung und Lehre, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

und

Dr. Eberhard Thombansen

Direktor Klinikmanagement und Strategie, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Gebäude und Hygiene – unzertrennliche Zwillinge

PD Dr. Dr. Christian Brandt
Direktor Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Qualitätssicherung in der Pathologie: nicht nur Sektionen!

Prof. Dr. Hermann Herbst
Direktor Institut für Pathologie, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

 

Qualität und Hygiene in der Pflege

Kathrin Leffler
Pflegedirektorin, Auguste-Viktoria Klinikum und Wenckebach Klinikum, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

 

 

Symposium 4: DRGs und Qualität

 

Moderation

Jürgen Möller
Geschäftsführer, pvs-berlin-brandenburg-hamburg, Berlin

Qualitätsadjustierte bundled payments in den USA

Prof. Dr. Nikolas Matthes
Departm. of Health Policy and Management, Bloomberg School of Public Health, Johns Hopkins University, Baltimore, USA

Hybride DRGs – Trennung geeigneter Fallpauschalen in stationär und teilstationär

Prof. Dr. Andreas Beivers
Studiendekan Gesundheitsökonomie, Fachbereich Wirtschaft & Medien, Hochschule Fresenius für Management, Wirtschaft und Medien GmbH, München; Akademischer Direktor, Ludwig Fresenius Center for Health Care Management, HHL Leipzig Graduate School of Management

Praxistipp!

DRG-Auswertung/Kodieranalysen für das Qualitätsmanagement

Joachim Meyer zu Wendischhoff
Leiter inhaltliche Entwicklung, Prokurist, ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, Berlin

Weiterentwicklung von DRGs unter Qualitätsgesichtspunkten

Dr. Frank Reibe, MPH Bereichsleiter Medizincontrolling, Klinikum Region Hannover

 

 

Symposium 5: Mindestvorgaben für personelle Besetzung in Kliniken

 

Moderation

Dr. Ruth Hecker
Stellv. Vorsitzende, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Leiterin der Stabsstelle Qualitätsmanagement und klinisches Risikomanagement am Universitätsklinikum Essen

Einführung: Personaluntergrenzen für Pflegekräfte in Kliniken

Dr. Ruth Hecker
Stellv. Vorsitzende, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Leiterin der Stabsstelle Qualitätsmanagement und klinisches Risikomanagement am Universitätsklinikum Essen

Personalvorgaben für die Intensivpflege von Frühgeborenen

Katharina Koltermann
Referentin Abteilung Medizin, GKV-Spitzenverband, Berlin

Sind verpflichtende Personalstandards auf Intensivstationen notwendig?

Dr. Susanne Johna
Vorstandsmitglied Bundesärztekammer, Präsidiumsmitglied der Hessischen Landesärztekammer, Frankfurt

 

Personalvorgaben – wo finde ich überhaupt Fachkräfte?

Judith Heepe
Pflegedirektorin, Charité - Universitätsmedizin Berlin

 

Arbeitsrechtliche Vorgaben und haftungsrechtliche Konsequenzen

Dr. Wolf J. Reuter, LL.M.
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

und

Dr. Silke Dulle
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Medizinrecht, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

 

 

 

SYMPOSIEN 6 - 10

15.30 - 17.00

Symposium 6: Umsetzung der Qualitätsagenda in der neuen Legislaturperiode

 

Moderation

Ulf Fink, Senator a.D.
Kongresspräsident

Teilnehmer der Podiumsdiskussion


Ulrike Elsner
Vorstandsvorsitzende, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

Dr. Andrea Grebe
Vorsitzende der Geschäftsführung, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

Hedwig Francois-Kettner
Vorsitzende, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Berlin

Martin Litsch
Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstandes, AOK-Bundesverband, Berlin

 

 

Symposium 7: Steuerung der Qualität im Krankenhaus

 


Moderation

Prof. Dr. Claus Bartels
Geschäftsführer, MedAdvisors GmbH, Hamburg

Instrumente und Effekte des Qualitätscontrollings in Kliniken

Dr. Sebastian Fenger
Managing Partner, MedAdvisors GmbH, Hamburg und weitere Referenten

 

Braunschweiger Modell – qualitative Steuerungselemente unter Zuhilfenahme von kavion®

Lars Anwand
Geschäftsbereichsleiter Medizinische Leistungen, Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH

Symposium 8: Risikomanagement im Krankenhaus

 

Moderation und Einführung

Prof. Dr. Reinhard Strametz
Lehrstuhlinhaber Medizin für Ökonomen, Hochschule RheinMain, Wiesbaden


Mord an Patienten – vermeidbar durch Risikomanagement?

Anna Wellmann, LL.M.
Risikomanagerin, Funk Health Care Consulting GmbH, Berlin

und

Dr. Alexander Klein, LL.M.
Geschäftsführer, Funk Health Care Consulting GmbH, Berlin

Klinisches Risikomanagement bei einem Maximalversorger

Dr. Nils Löber
Kommissarische Leitung Klinisches Qualitäts- und Risikomanagement, Charité – Universitätsmedizin Berlin und weitere Referenten

 

 

Symposium 9: Entgelte nach Qualität

 

Moderation

Prof. Dr. Matthias Schrappe
Lehrbeauftragter Universität Köln


Non-Pay for Non-Performance – kein Entgelt bei Wiedereinweisung. Sachstand und Perspektiven

Prof. Dr. Matthias Schrappe
Lehrbeauftragter Universität Köln

Welche Qualitätsindikatoren sollten entgeltrelevant werden?

Dr. Christoph Scheu
Geschäftsführer, Klinikum St. Elisabeth Straubing und Vorsitzender, Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser – QKK e.V.

Für welche QM-Leistungen sollten Zuschläge erteilt werden? – Zielführende Anreize für evidente Qualitätsverbesserungen

Prof. Dr. med. habil. Maria Eberlein-Gonska
Leiterin Zentralbereich Qualitäts- und Medizinisches Risikomanagement, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden

 

 

Symposium 10: Wie können Kliniken Mitarbeiter halten? - Praxisbeispiele

 

Moderation

Simone Pfister
Geschäftsführerin, Below Tippmann & Compagnie Personalberatung GmbH, Berlin

Stärkung der Resilienz von Psychiatern – was können Kliniken tun?

Prof. Dr. Rainer Hellweg
Geschäftsführender Oberarzt, Leiter Fachbereich Experimentelle und Molekulare Psychiatrie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Betriebliches Gesundheitsmanagement – der systematisch-integrative Ansatz der Hochschulmedizin Dresden

Dr. Thomas Hurlebaus
Leiter Geschäftsbereich Personal, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Arbeitszeitmanagement - wie können Klinken auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen?

Andreas Wagner
Leitung, Stabsstelle Arbeitszeitmanagement, Universitätsklinikum Heidelberg


Get Together

17.00 – 17.30